AKTUELL
Schnuppertag
Freitag 21. April 2017
 
Fun Park Huben

I don't do it for the pleasure, I do it for the pain

... Ich mache das nicht zum Vergnügen, sondern für den Schmerz.
So mancher Zuseher an der Strecke muss sich etwas in der Art gedacht haben, als die Fahrer mit tiefen Atemzügen, nach Luft schnappend und zum Teil mit schmerzverzerrtem Gesicht an ihnen vorbeigefahren sind.
Aber eines ist so sicher wie das Amen im Gebet: Beim Überqueren der Ziellinie, egal an welcher Position oder in welcher Verfassung,- genau in diesem Moment weicht der Schmerz einem Gefühlsmix aus Freude, Zufriedenheit und innere Entspannung. In diesem Moment wandelt sich der Schmerz in Vergnügen, also aus Pain wird Pleasure.
Dies wiederum konnten vermutlich einige Zuseher im Ziel erkennen, als die ersten nach einer Zeit von 37:32  Minuten (Hoffmann Wolfgang) die Ziellinie überquerten.
Das gesamte Rennen verlief aüßerst spanned. Vorerst aber die Ergebnisse und das Rennen in statischen und bewegten Bildern:
F O T O S   ||   V I D E O S   ||   E R G E B N I S S E . . .
Hiers gibt es bereits die ersten Fotos auf Picasa, und ein cooles VIDEO auf YouTube - zur Verfügung gestellt von unseren Mitgliedern Martin und Johann Plank,- DANKE...
Und hier die offiziellen Fotos,- von unseren "Clubfotografen" Cordula und Mäx - ebenfalls herzlichen Dank.
Und hier gehts zu den Ergebnislisten ==>
E R G E B N I S S E || R E S U L T S

E_R_G_E_B_N_I_S_L_I_S_T_E___2_0_1_1.pdf



Und hier die Details zum Rennen...

Am 04.06.2011, um 10:00 Uhr, startete die 1. Auflage des Haimingerberg-Rennens des neu gegründeten Radclubs Union-Sporthuette.at
Die Organisation wurde unter den Teammitgliedern bereits im Winter aufgeteilt, sodass jeder einen vordefinierten Verantwortungsbereich innehatte.
Die Hauptverantwortung und somit die Rennleitung oblag Günther SCHATZ, welcher die Anforderungen mit vollstem Enagagement erfüllte.
Durch die Unterstützung unserer Sponsoren und das großzügige Entgegenkommen der Behörden sowie der unentgeltlichen Unterstützung zahlreicher Helfer und Gönner des Radclubs, konnte das Rennen pünktlich um 10:00 Uhr gestartet werden.
Die Anfahrt zum Haimingerberg verlief über den süd-östlichen Ortsbereich von Haiming (Haiminger-Waldschwimmbad), die offizielle Startfreigabe erfolgte direkt nach Überqueren der Tiroler-Bundesstraße, bei der Auffahrt zum Haimingerberg.
Es galt eine Strecke von 1.000Hm auf knapp 10Km und somit somit einer durschnittlichen Steigung von knapp über 10% zu bewältigen!
  
Es wurde gleich am Anfang attackiert, sodass sich nach kurzer Zeit eine kleine Gruppe rund um den deutschen Corratec-Fahrer, Hofmann Wolfgang, bildete.
Hofmann verschärfte das Tempo kurz vor der ersten Ortsdurchfahrt nochmals. Ab diesem Moment war es eine einsame Solofahrt des Bayern bis zum Ziel am “Sattel“. Er siegte letztendlich in 37:32min., 17 Sekunden vor Obendorfer Richard, welcher mit zunehmender Kilometeranzahl  eine kontinuierliche Geschwindigkeitssteigerung an den Tag legte. Dritter wurde Latimer James in 39:08min. Ab Platz 4 spielten sich die Abstände im Sekundenbereich ab. Natale Manuel konnte sich mit 39:39min. den 4. Platz sichern, knapp gefolgt von  Knabl Markus (39:47min.) und Randl Jörg aus der Gastgebermannschaft (39:48min.) welche sich ein Duell der Extraklasse im Zielsprint lieferten.
Die schnellste Dame war Prantl Ariane vom URC-Ötztal in einer Zeit von 57:25min. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Arnold Katrin, ebenfalls URC-Ötztal (1:02:52St.) und Haas Natalie, Union-sporthuette.at (1:03:45St.).
Den ältesten Fahrer im „Peloton“ stellte ebenfalls die Union-Sporthuette mit Nösig Werner, welcher mit einer Zeit von 57:04min eine grandiose Leistung darbot. (Alle Ergebnisse unter: www.union-sporthuette.at)
Für die Mitglieder und den Verein der Union-Sporthuette.at war es ein Sieg auf allen Linien. Neben einer regen Teilnahme der eigenen Clubmitglieder (16 an der Zahl), einer gelungenen Organisation und einigen Top Platzierungen in den unterschiedliche Klassen, nahmen insgesamt 55 Starter und Starterinnen an der 1. Auflage des wiederbelebten Bergrennens (Modus: Massenstart) unfallfrei teil.
Ein abschließendes Higlight bot die Preisverteilung, welche für alle Teilnehmer mit Gratisspaghetti im Gasthof Marlstein stattfand.

Es bleibt also nur noch die Gratulation an ein junges dynamisches Team und der Wunsch nach weiterhin viel Erfolg für den ebenso jungen Club im Ötztal.
 
Die Vorbereitung für nächstes Jahr ist bereits angelaufen!
 
Auf ein Neues im Jahr 2012!
Wie immer am Schluss, möchten wir uns recht herzlich bei allen Beteiligten und bei den unzähligen Helfern für die Unterstützung bedanken,- DANKE!!!!